Drift durch Brünn im Rahmen der Ausstellung "Reading the Cities", Juni 2013

Produktion: Hermann Heisig mit Brno House of Arts (CZ)

Länge: etwa 2 Stunden pro Drift

Die Grundidee von "příští zastávka" (= "nächste Haltestelle"), meiner Arbeit für "Reading the Cities" im Haus der Kunst in Brno, war das Brünner Straßenbahnsystem als Basis einer Choreographie im Stadtraum zu betrachten. "příští zastávka" bestand aus einer Reihe etwa zweistündiger Straßenbahn-Touren durch Brno, die durch einen vorher festgelegten Score bestimmt waren. Diese Scores, die im Vorfeld von Besuchern der Ausstellung hinterlegt werden konnten, regelten anhand von Zahlenkombinationen die Anzahl der mit der Straßenbahnen zu fahrenden Haltestellen, den Zeitpunkt des Umsteigens in die nächstbeste Straßenbahn und eventuelle Richtungswechsel. Immer ausgehend von Malinovskeho Namesti, einer Straßenbahnhaltestelle schräg gegenüber des Hauses der Kunst, startete ich im Rahmen des Projekts insgesamt sechs Straßenbahntouren, die offen für Besucher waren.

Da es nicht möglich war, Richtung und Ziel der Straßenbahnfahrten vorher-zusehen, durchquerten die Gäste von "příští zastávka" Brno ohne Unterscheidung zwischen Zentrum und Peripherie, "wichtigen" und "unwichtigen" Orten. Je nach Beschaffenheit des Scores und damit dem Zufall variierte die Anzahl der besuchten Haltestellen, das soziale Umfeld, der Takt der Straßenbahnen, die Menge der Mitfahrer.

Inspiriert war "příští zastávka" von situationistischen Techniken der "Dérive", die ich auf Brno und dessen Nahverkehrssystem anwenden wollte. Mich interessierte, inwiefern dieses Treibenlassen durch den Stadtraum uns physisch und mental beeinflusst, und damit unsere Wahrnehmung von Brno. Es ging mir darum, eine Situation zu erzeugen, in der Zufall und Unfreiwilligkeit zu einem Motor für Entdeckungen werden, ein Thema, was mich auch in meinen letzten Choreografien für die Bühne sehr beschäftigt.

inco