von & mit: Hermann Heisig, May Zarhy

Komposition Musik & Outside Eye: Tian Rotteveel

Flöte: Rowan Hamwood

Kontrabass: Giuseppe Bottiglieri

Kostüm & Bühne: Lea Søvsø, Marie Gerstenberger

Kubus: Lost & found Aarhus

Würfel: Amir Weiser

Technische Leitung: Fabian Bleisch

Lichtdesign: Sandra Blatterer

Produktionsmanagement: Susanne Ogan, Johanna Milz (MAMAZA)

Länge: 90 min

Premiere: SOPHIENSÆLE Berlin, Februar 2017

Produktion: Hermann Heisig und MAMAZA in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE und Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt. Unterstützt durch Schaubühne Lindenfels Leipzig und Kelim Choreography Center Bat Yam/Israel. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Stadt Frankfurt.

Wann fühlt sich etwas als nah an? Bedeutet physische Nähe auch notwendigerweise Intimität? Wann erscheint etwas als sehr weit weg oder gar unberührbar? Auf welche Weise ist Entfernung mit Intensität verknüpft?

NEXT TO NEAR ist eine performative Landkarte, eine Untersuchung der Beziehung zwischen Nähe und Distanz. 2 Performer, 3 Musiker, 60 Zuschauer und unterschiedlichste Objekte werden in NEXT TO NEAR Teil eines spielerischen Raums. May Zarhy und Hermann Heisig fungieren als Moderatoren einer gemeinsamen Reise, deren Fixpunkte sich immer wieder aufs neue reorganisieren, transformieren und verschieben.

inco